Sormitztalbahn Hockeroda-Unterlemnitz (-Blankenstein)


Jahr Ereignis
11.01.2006 204

204 605-0 brachte gemeinsam mit einer 290 den Mittagsgüterzug nach Bad Lobenstein.
(Quelle: Lokreport - Foto: Copyright by Jochen Schmidt)

23./24.01.2006 204 204

Neben der BR 290 bewältigten die 204 605-0 und 204 641-5 den umfangreichen Güterverkehr im Thüringer Oberland.
(Quelle: Lokreport - Fotos: Copyright by Jochen Schmidt)

26.01.2006 OBS OBS

Abstecher auf die Schwarzatalbahn
Nachdem letztes Jahr die MEG 228 das Thüringer Oberland unsicher machten gibt es dieses Jahr eine Neuigkeit im Scharzatal. Die zur Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn gehörenden roten Schienenbusse 772 140 und 772 141 sind in Rottenbach als Ersatz- und Touristikfahrzeuge hinterstellt. Heute waren sie zu Schulungszwecken nach Katzhütte im Planeinsatz.
(Fotos: Copyright by Jörg Boeisen)

28.01.2006 290 290
204 290

Heute waren die 290 512-3 und die 204 803-1 im Thüringer Oberland unterwegs. Die Bilder zeigen den 55261 in Leutenberg, Lichtentanne und Unterlemmnitz.
(Quelle: Lokreport - Fotos: Copyright by Achim Hawlitschek)

30./31.01.2006 Wien Wien

Europäische Fachkonferenz in Wien, der Schiefergebirgsexpress erhält den 3. Platz beim Wettbewerb Umweltfreundlich Reisen in Europa, Herausforderungen und Innovationen für Umwelt, Verkehr und Tourismus
(Quelle: BMLFUW/Michalski)

13.03.2006 204 204
204
204 204

Nachdem Schneeverwehungen zwischen Lobenstein und Ebersdorf-Friesau zu Störungen im Railion- Zugverkehr führten, kam am Montag 204 641-5 mit einem Schneepflug der Bauart Meiningen zum Einsatz. Im Bahnhof Lobenstein trafen sich 204 671-2, 204 605-0 und 204 641-5.
(Quelle: Lokreport - Fotos: Copyright by Jochen Schmidt)

27.04.2006

Seit heute verkehrt jeden Sonnabend der Schiefergebirgs- und Schwarzatalexpressexpress Leipzig - Blankenstein/Katzhütte. In Pößneck wurde ein zusätzlicher Halt eingerichtet und es besteht Anschluß per Bus nach Ziegenrück. (siehe Fahrplan Sormitztalbahn und Oberlandbahn)

04.05.2006 218 204
218 218
204+218+641 218

Zwei Tage war die Mühldorfer 218 356 mit einem Meßzug von Systemtechnik München im Thüringer Oberland zwischen Leutenberg, Lobenstein und Blankenstein unterwegs. Die durchgeführten Messungen dienen dem Aufbau des GSMR-Funkes auf dieser Nebenbahn. Die Aufnahmen entstanden am 04.05.06 bei Oberlemnitz, Unterlemnitz, in Lobenstein und am Hp. Harra.
(Fotos: Copyright by Jörg Boeisen)

11.05.2006 GMZ GMZ
GMZ GMZ
GMZ GMZ
GMZ GMZ
GMZ GMZ

Nachdem letzte Woche die 218 356 mit einem Funkmeßzug zwischen Saalfeld und Blankenstein unterwegs war, kam am heute der Gleismeßzug GMTZ 005 der DB Netz Instandhaltung auf dieser Strecke zum Einsatz. Die Bilder von 725 005 + 726 005 entstanden in Hockeroda, Leutenberg, Lichtentanne, Zschachenmühle, Unterlemnitz, Bad Lobenstein und Lobenstein Süd.
(Fotos: Copyright by Jörg Boeisen)

11.05.2006 MWB 204
204 204
204 641
641 642
641 641

MWB 1202 in Leutenberg, BR 204 in Leutenberg und Lobenstein Süd, BR 641 in Hockeroda, BR 641 und 642 in Unterlemnitz und BR 641 in Lobenstein und Lobenstein Süd.
(Fotos: Copyright by Jörg Boeisen)

27.05.2006 253 204
204

PRESS 253 bei Hockeroda und PRESS 204 in Leutenberg unterwegs.
(Fotos: Copyright by Jörg Boeisen)

28.05.2006 253 253
253 253
204 253
253 253
253 253
253 253

PRESS-Herkules 253 014 und PRESS 204 010 bei Hockeroda, Grünau, in Lichtentanne, Wurzbach, bei Heinersdorf, Unterlemnitz und in Lobenstein.
(Fotos: Copyright by Jörg Boeisen)

30.05.2006 SRS 200 SRS 200
SRS 200 SRS 200
SRS 200 SRS 200

Heute kam der SRS 200 (USA) der Firma Sperry Rail Service zwischen Saalfeld und Blankenstein zum Einsatz. Die Bilder entstanden bei Leutenberg, Grünau, in Lichtentanne, und bei Heberndorf.
(Fotos: Copyright by Jörg Boeisen)

16.06.2006 204 204

Im Thüringer Oberlandan der KBS 557 Saalfeld - Lobenstein waren Lokomotiven der BR 204 im Einsatz: 204 607 in Wurzbach und 204 671 und 803 Lobenstein.
(Quelle: Lokreport - Fotos: Copyright by Michael Koch)

17.06.2006 204 204
253 253

Im Einsatz im Oberland standen wieder 253 014 und neu 204 011. Die Wochenendleistung Niedergörne - Ebersdorf - Niedergörne ging nun zum vierten mal über den Berg und wird auch die nächsten Wochen noch gehen.
(Fotos: Copyright by Jörg Boeisen)

18.06.2006 253 253
253 253

Im Einsatz im Oberland standen wieder 253 014 und neu 204 011. Die Wochenendleistung Niedergörne - Ebersdorf - Niedergörne ging nun zum vierten mal über den Berg und wird auch die nächsten Wochen noch gehen.
(Fotos: Copyright by Jörg Boeisen)

06.08.2006 ER 20-012 ER 20-012
ER 20-012 ER 20-012

Silber-gelb statt blau - Hackschnitzel im Regen auf der Sormitztalbahn: Der sonntägliche zweite Holzhackschnitzelhalbzug von Ebersdorf-Friesau nach Saalfeld (und weiter nach Niedergörne) wurde bei strömenden Regen von der Dispolok ER 20-012 befördert. Die Bilder zeigen den 16-Wagen-Zug in Wurzbach, Heberndorf und im Bahnhof Lichtentanne.
(Quelle: Lokreport und HOELLENNETZ - Fotos: Copyright by Fritz Sell)

13.08.2006 ER 20-012 ER 20-012

Vor dem an Sonntagen verkehrenden Spänezug von Ebersdorf-Friesau nach Niedergörne war auch an diesem Sonntag die Dispolok ER 20-012 im Thüringer Oberland aktiv. Die Bilder zeigen die Lok mit dem zweiten Zugteil in Bad Lobenstein einfahrend und anschließend beim Umsetzen in Wurzbach.
(Quelle: Lokreport - Fotos: Steffen Pötzscher)

10.09.2006 41 1144-9 41 1144-9
41 1144-9 41 1144-9
41 1144-9 41 1144-9

Heute war die Eisenacher 41 1144-9 erstmals mit ihrem neuen Tender der Bauart 2'2'T32 von Saalfeld aus im Thüringer Schiefergebirge unterwegs. Weil der finanzielle Rahmen bei der Wiederinbetriebnahme der 41 1144 im Jahre 2003 nur die notdürftigsten Reparaturen am Tender zuließ, muss sich der bislang genutzte 2'2' T34 nun einer längerfristigen Instandsetzung unterziehen.
(Fotos: Copyright by Jochen Schmidt)

10.09.2006 41 1144-9

Lok 41 1144-9 mit dem Sormitztal-Express in Lichtentanne
(Foto: Copyright by R. Siegling)

13.10.2006 Lobenstein

Auf Einladung des Bürgermeisters kam am 13. Oktober der Thüringer Bau- und Verkehrsminister Andreas Trautvetter gemeinsam mit Vertretern seines Ministeriums und dem Geschäftsführer der Nahverkehr-Servicegesellschaft zu einer Beratung in das Bad Lobensteiner Rathaus. Weiterhin eingeladen waren der Landrat und sein Stellvertreter, der Konzernbevollmächtigte der Bahn AG, die Fraktionsvorsitzenden des Stadtrates, der Geschäftsführer der OVO und Kombus GmbH, die Geschäftsführerin der Kurgesellschaft und Mitarbeiter der Stadtverwaltung. Anlass der Beratung war der öffentlich geäußerte Alternativvorschlag des Ministers bei einem früheren Besuch in Bad Lobenstein, den kombinierten Haltepunkt Bus-Schiene nach Süden in Richtung Ardesia-Therme zum jetzigen provisorischen Busbahnhof zu verlegen. Weil dies von den vorliegenden Planungen, gefassten Stadtratsbeschlüssen und getroffenen Festlegungen mit der Bahn AG erheblich abweicht und bei Realisierung eine Änderung des Bebauungsplanes Kurgebiet und ein neues Entbehrlichkeitsverfahren mit der Bahn AG erfordert, ergab sich zwingender Beratungsbedarf. Nach Erläuterung des bisherigen Werdegangs, der Beschlusslage des Stadtrates und der Entwicklungs- und Gestaltungsziele der Stadt wurden mögliche Varianten und Alternativen diskutiert. Dabei wurde deutlich, dass die vom Minister vorgeschlagene Variante in Bezug zum jetzigen Planungstand einen ganz erheblichen Zeitverzug nach sich ziehen würde (Bebauungsplanänderung, neues Entbehrlichkeitsverfahren der Bahn AG usw.). Auch der Ausstieg von Bahnkunden in Richtung Therme würde auf Grund der Böschung erheblichen baulichen Aufwand erfordern und die Busfahrgäste müssten die Bahngleise in geeigneter Weise überqueren. Beim Ausstieg der Bahn- und Buskunden in Richtung Hirschberger Straße müssten diese um den Parkplatz herum durch die Weiße Brücke in Richtung Stadt laufen. Abgesehen von den Höhendifferenzen wäre dadurch der Verschiebungsvorteil des Knotenpunktes in Richtung Stadtzentrum und Therme wieder zunichte. Das Planungsziel der Stadt, den so genannten Brauereiparkplatz wieder als öffentlichen gebührenfreien Parkplatz und Parkmöglichkeit für Reisebusse zur Verfügung zu stellen, wäre durch diese Verlegung ebenfalls nicht mehr realisierbar. Außerdem wäre die gleichfalls beabsichtigte städtebauliche Sanierung des gesamten jetzigen Bahnhofsvorplatzes durch die Stadt nicht mehr gegeben. Der Vertreter der Bahn AG teilte mit, dass gegenwärtig für den Bad Lobensteiner Bahnhof ein Planungsprozess läuft, der den Umbau der Gleisanlagen und den Einbau eines elektronischen Stellwerkes beinhaltet. Minister Trautvetter machte deutlich, dass der Bahnhaltpunkt Bad Lobenstein in die Kategorie 6 eingestuft ist, was bedeutet, dass nur noch ein Bahnsteig mit Überdachung vorgehalten werden muss. Vor diesem Hintergrund machte er deutlich, dass das Gleis für den Personennahverkehr nicht von Gütertransportgleisen abgeschnitten werden darf, sondern direkt an den Busverkehr anzubinden ist. Im Ergebnis der Beratung und geforderten Prämissen wurde vom Bürgermeister vorgeschlagen, die jetzige Variante 6 dahingehend zu überarbeiten, dass der zukünftige Haltpunkt für die Busse einerseits und die Personenzughaltestelle andererseits zwischen jetzigem Bahnhofgelände und dem Reisebüro Söll verschoben wird und das direkt an der Grünanlage in Richtung Poststraße liegende Gleis zukünftig ausschließlich für den Schienen-Personennahverkehr genutzt wird. Somit können die Fahrgäste über einen gemeinsamen Bahnsteig in nur wenigen Metern ebenerdig, also behindertengerecht, umsteigen. Über den Zebrastreifen und die Ampelkreuzung gelangt man ohne Höhendifferenzen in Richtung Innenstadt und Therme. Dieser Kompromissvorschlag, der den Forderungen des Ministers, aber auch den neuerlichen Umgestaltungsplanungen der Bahn AG bezüglich des Bad Lobensteiner Bahnhofes weitestgehend entgegenkommt, fand Zustimmung. Weniger erfreulich war die Mitteilung, dass der Höchstfördersatz für derartige Maßnahmen von bislang 90 % auf 75 % oder gar 70 % laut Anpassungsbeschluss des Thüringer Landtages reduziert wird. Der Kompromissvorschlag wird derzeit in der Stadtverwaltung erarbeitet und soll Anfang November der Bahn AG zur Überprüfung zugesandt werden. Nach Einvernehmen mit der Bahn AG kann eine Förderanfrage an die Thüringer Landesanstalt für Straßenbau gestellt werden. Von der Beurteilung dieser zuständigen Förderbehörde und den Eigenfinanzierungsmöglichkeiten der Stadt hängen die weiteren Schritte ab.
(Quelle: Amts- und Mitteilungsblatt der Stadt Bad Lobenstein Nr.: 22/2006)

27.10.2006 204 204
204 204
204 204

Bahnbetrieb im Thüringer Oberland, die Bilder entstanden in Hockeroda, Leutenberg, Heinersdorf, Unterlemnitz und Lobenstein.
(Fotos: Copyright by Jörg Boeisen)

04.11.2006 41 1144-9 41 1144-9
41 1144-9 41 1144-9

Heute war die Eisenacher 41 1144 im Thüringer Oberland unterwegs. Anlass der Sonderfahrt war das Transportaufkommen von mehr als einer Million Tonnen im Jahr 2005 auf dieser Strecke. Organisiert wurde die Sonderfahrt von der Firma Stinnes Logistics in Mainz durch Mario Carl. Neben dem Bmh- und dem Büfettwagen des Thüringenzuges waren noch einige Güterwaggons für die Firma Klausner Holz im Zugverband eingestellt. Die ursprünglich für den Sonderzug geplante zweite Dampflok wurde durch 204 803 ersetzt und ersparte das zeitraubende Umsetzen in Wurzbach, Lobenstein, Ebersdorf-Friesau und Blankenstein. Seit langem verkehrte wieder einmal ein GmP auf dem sonst nur vom Güterverkehr genutzten und erst kürzlich rekonstruierten Teilstück der Oberlandbahn zwischen Unterlemnitz und Ebersdorf-Friesau.
(Fotos: Copyright by Jochen Schmidt)